Wir sind für Sie da: 08823/932320

Unsere aktuellen Stellenangabe

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

Anmerkung zu Stellenangeboten in der Pflege und Hauswirtschaft:
Diese Tätigkeiten gut für Mütter mit Kinder sehr gut ausfüllen werden. Wir nehmen bei der Stundenaufteilung Rücksicht darauf.

 

    Meldet Sie sich bitte per Tel. 08823-932320 oder per Mail pdl-mw@die-pflegemacher.de

     

     

    Stellenbeschreibung der dreijährig examinierte Pflegefachkraft

    1. Bezeichnung der Stelle
    Krankenschwester / Krankenpfleger / Kinderkrankenschwester / Kinderkrankenpfleger
    Altenpfleger(in) / Gesundheits- und Krankenpfleger(in)

     

    2. Ziele
    Der Stelleninhaber pflegt und berät den Patienten ganzheitlich nach dem vorliegenden Pflegeleitbild und den eingeführten Pflegestandards im Sinne des Betriebes. Er ermöglicht und fördert die Laienpflege durch Anleitung, Beratung und Begleitung.

     

    3. Arbeitszeit und Urlaubsregelung
    Die Regelungen über die Arbeitszeiten und die Urlaubsregelung sind dem Arbeitsvertrag zu entnehmen.

     

    4. Stellung im ambulanten Pflegedienst

    1. Direkte Vorgesetzte: Geschäftsführung / Pflegedienstleitung sowie die stellvertretende Pflegedienstleitung.
    2. Gleichgestellt: Alle dreijährig examinierten Pflegefachkräfte.
    3. Weisungsbefugt: Krankenpflegerhelfer(in), sowie Altenpflegerhelfer(in) und Arzthelfer(in) und Haushaltshilfen. Bei der Delegation von Aufgaben bleibt die Verantwortung bei der delegierenden Person.
    4. Bei Übernahme von Aufgaben die aus dem Qualitätsmanagement resultieren, sind diejenigen auch weisungsberechtigt gegenüber der stellvertretenden Pflegedienstleitung und den dreijährig examinierten Pflegefachkräften.

     

    5. Fachliche und persönliche Voraussetzungen

    5.1. Ausbildung
    Abgeschlossene Ausbildung: Krankenschwester, Krankenpfleger, Kinderkrankenschwester, Kinderkrankenpfleger, Altenpfleger(in), Gesundheits- und Krankenpfleger(in)

    5.2. Spezielle Anforderungen

    • Lernbereitschaft
    • Teamfähigkeit
    • Flexibilität
    • Kreativität sowie ein hohes Maß an Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
    • Körperliche und seelische Stabilität.

     

    6. Aufgaben
    Beim Wahrnehmen der Aufgaben werden alle relevanten rechtlichen Bestimmungen befolgt:

    • Mutterschutz
    • Arbeitsrechtliche Bestimmungen
    • Medizingerätebestimmungen
    • Vorschriften der Berufsgenossenschaft und Hygiene
    • Schweigepflicht
    • Datenschutz

    Der Stelleninhaber hat nach Anweisung seiner direkten Vorgesetzten weitere Aufgaben zu erfüllen, die ihm auf Grund seiner Kenntnisse und Fähigkeiten aus betrieblicher Notwendigkeit (vorübergehend) übertragen werden.

    6.1. Planung, Organisation, Ausführung und Kontrolle

    • Aufnahme von Patienten.
    • Durchführung von Grund- und Behandlungspflege, Hauswirtschaftliche Betreuung, Haushaltshilfe, Betreuungsleistungen im Rahmen SGB XI und SGB V.
    • Ausführung ärztlicher Verordnungen.
    • Unterstützen und Motivieren des Patienten unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse.
    • Individuelle Pflegeberatung der Angehörigen über z. B. Pflegefragen und Hilfsmittel.

    6.2. Zusammenarbeit und Kommunikation
    Informationsweitergabe an den Inhaber, die Geschäftsführung, die Pflegedienstleitung, die stellvertretende Pflegedienstleitung über:

    • Veränderungen in der Pflege und Therapie. Außergewöhnliche Vorkommnisse im Rahmen der Pflege.
      • Beschwerden der Pflegebedürftigen
      • Angehörigen
      • Ärzten
      • Therapeuten usw.
    • Kooperation mit den Angehörigen. Austausch von Beobachtungen und Weitergabe relevanter Informationen und Erfahrungen.
    • Kooperation mit den behandelnden Ärzten und anderen an der Pflegesituation Beteiligten:
      • Krankengymnasten
      • Logopäden
      • Sozialarbeitern
      • Sanitätshäusern
      • Apotheken
    • Kollegiale Zusammenarbeit im Pflegedienst und Unterstützung in belastenden Situationen.

    6.3. Organisation und Verwaltung

    • Der reibungslose Ablauf in der Pflege wird durch Kommunikation untereinander organisiert. Der Inhaber, die Geschäftsführung, die Pflegedienstleitung, die stellvertretende Pflegedienstleitung ist darüber zu informieren.
    • Korrekter Umgang mit Patienten-/Personaldaten, Patienten-/Personallisten und Wohnungs-/Haustürschlüsseln der Pflegebedürftigen und Büroschlüssel.
    • Korrektes Durchführen der Pflege und Wartung des Dienstfahrzeugs.
    • Übernahme der Rufbereitschaft.
    • Begleitung der Pflegevisite.
    • Einarbeitung und Einführung neuer Mitarbeiter in der Pflege.
      • Korrekte Führung der Leistungsnachweise
      • Durchführungsnachweise
      • Dokumentation
      • Tourenpläne
      • Fahrtenbuch
    • Korrekte Führung der Stundenabrechnung und Abgabe zum vereinbarten Zeitpunkt.
    • Fristgerechte Abgabe von Urlaubs- und Freizeitwünschen.
    • Wirtschaftlicher Umgang mit Pflegemitteln, Pflegehilfsmitteln.
    • Ordnungsgemäßer Umgang mit Arbeitsmaterial (z. B. Autos, Pflegetaschen und Inhalt, Hilfsmittel).
    • Meldung von Schäden an Arbeitsmaterial (z. B. Autos, Pflegetaschen und Inhalt, Hilfsmittel) bei dem Inhaber, der Geschäftsführung, der Pflegedienstleitung, der stellvertretenden Pflegedienstleitung.
    • Aktive Teilnahme und Gestaltung von Dienstbesprechungen, Fortbildungen und Qualitätszirkeln.

     

    7. Befugnisse und Verpflichtungen

    • Der Stelleninhaber hat das Schlüsselrecht über die Büroräume.
    • Er kann während der Rufbereitschaft selbstständig über das Hinzuziehen von weiteren Mitarbeitern entscheiden.
    • Besitz einer Fahrerlaubnis mit der Führerscheinklasse drei (B) ist zwingend erforderlich. Bei einem Führerscheinentzug oder Fahrverbot ist der Inhaber, die Geschäftsführung, die Pflegedienstleitung, die stellvertretende Pflegedienstleitung sofort zu informieren.

    Stellenbeschreibung für die Hauswirtschaft

    1. Bezeichnung der Stelle
    Hauswirtschaftskraft

     

    2. Ziele

    • Gesundheit der Patienten erhalten, schützen und fördern
    • Sicherstellung der hauswirtschaftlichen Versorgung
    • Aktive Mitarbeit bei der Gestaltung und Sicherung der Pflegequalität und Sicherung der Qualität der hauswirtschaftlichen Versorgung
    • individuelle, ganzheitliche, aktivierende Versorgung und Betreuung unter Berücksichtigung des Pflegeleitbildes, der Pflegeplanung und der erarbeiteten Pflegestandards, insbesondere in den Bereichen Mobilität, Ernährung sowie hauswirtschaftliche Versorgung
    • Erfüllung der anfallenden hauswirtschaftlichen und Betreuungs-Aufgaben nach aktuellen, anerkannten pflegerisch/medizinischen Erkenntnissen
    • Beobachtung, Pflegedokumentation
    • Aktive Mitarbeit bei der Gestaltung der Arbeitssituation
    • Entwicklung unseres Pflegedienstes positiv mitgestalten

     

    3. Arbeitszeit und Urlaubsregelung
    Wochenstunden, Fünf-Tage-Woche, Bedarfsorientierter Einsatz. Die Urlaubsregelung erfolgt laut Arbeitsvertrag nach Absprache mit dem Inhaber.

     

    4. Stellung im ambulanten Pflegedienst
    Direkte Vorgesetzte:

    • Geschäftsleitung
    • Verantwortliche Pflegefachkraft
    • Stellvertretende Pflegefachkraft
    • Pflegefachkraft

     

    5. Hauswirtschaftliche Tätigkeiten

    • Für Sauberkeit und Ordnung in den Haushalten der Kunden
    • Betten abziehen und beziehen
    • Essen zubereiten, bewegungseingeschränkten Patienten Essen mundgerecht zubereiten, ggf. anreichen
    • Haushaltsführung bei den Patienten
    • Einkauf von Nahrungs- und Verbrauchsmitteln
    • Wäscheversorgung (waschen, bügeln, ausbessern usw.)
    • Reinigen der Pflegehilfsmittel (Rollstuhl, Toilettenstuhl, Gehwagen usw.)

     

    6. Grundlegende Anforderungen

    • Eigenverantwortlichkeit
    • Selbständigkeit
    • Zuverlässigkeit, Disziplin
    • Umgänglichkeit
    • Vertrauensvoll
    • Fähigkeit und Bereitschaft zu Kommunikation und Kooperation mit Kunden, Patienten, Mitarbeitern und Vorgesetzten
    • Verschwiegenheit
    • Positives Auftreten (Vertretung des Unternehmens nach außen)
    • Einwandfreies Führungszeugnis
    • Vorhandener Führerschein zum Führen eines Dienstwagens
    • Nachweis von Schulungsmaßnahmen

     

    7. Aufgaben und Tätigkeiten

    • Pflegehilfsmittel reinigen, desinfizieren und aufräumen
    • Betten abziehen und beziehen
    • Für Sauberkeit im Haushalt der Patienten sorgen
    • Einkauf
    • Wäscheversorgung
    • Allgemeine Krankenbeobachtung
    • Essen zubereiten, bewegungsbeschränkten Patienten das Essen anreichen
    • Unterstützung der Pflegefachkräfte bei der Erstellung und Evaluation individueller Pflegeplanungen
    • Vollständiges und lückenloses Führen der Pflegedokumentation im eigenen Kompetenzbereich
    • Mitarbeit bei der Sicherstellung des Pflegeprozesses
    • Patientenbeobachtung und schnellstmögliche Berichterstattung über Veränderungen in der Pflegesituation an die Verantwortliche Pflegefachkraft
    • Sicherstellung der Pflege- und Versorgungsqualität
    • Anleitung und Motivation der Patienten zur Übernahme und Wiedererlangung verlorener Fähigkeiten
    • Teilnahme an Dienst- und Fallbesprechungen
    • Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsveranstaltung
    • Durchführung qualitätssichernder Tätigkeiten nach Anweisung

    Stellenbeschreibung für die angelernte Pflegehilfskraft

    1. Bezeichnung der Stelle
    Angelernte Pflegehilfskraft

     

    2. Ziele

    • Individuelle, ganzheitliche und aktivierende Pflege unter Berücksichtigung des Pflegeleitbildes, der Pflegeplanung sowie aktueller pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse
    • Mitarbeit bei der Pflegeplanung und Pflegedokumentation
    • Aktive Mitarbeit bei der Gestaltung und Sicherung der Pflegequalität
    • Berücksichtigung der Qualitätskriterien unseres Pflegedienstes und der gesetzlichen Vorgaben

     

    3. Arbeitszeit und Urlaubsregelung
    bedarfsorientierter Einsatz. Die Urlaubsregelung erfolgt laut Arbeitsvertrag nach Absprache mit dem Inhaber.

     

    4. Stellung im ambulanten Pflegedienst
    Direkte Vorgesetzte:

    • Geschäftsleitung
    • Verantwortliche Pflegefachkraft
    • Stellvertretende Pflegefachkraft
    • Pflegefachkraft

     

    5. Grundlegende Anforderungen

    • Einwandfreies Führungszeugnis
    • Vorhandener Führerschein zum Führen eines Dienstwagens
    • Nachweis von Schulungsmaßnahmen

     

    6. Aufgaben und Tätigkeiten

    • Pflegehilfsmittel reinigen, desinfizieren und aufräumen
    • Betten abziehen und beziehen
    • Für Sauberkeit im Haushalt der Patienten sorgen
    • Einkauf
    • Wäscheversorgung
    • Allgemeine Krankenbeobachtung
    • Übernahme, Beaufsichtigung und Unterstützung bei der Körperpflege unter Beachtung der aktivierenden Pflege sowie aktueller pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse
    • Durchführung prophylaktischer Maßnahmen unter Anleitung einer Pflegefachkraft
    • Patienten betten, lagern und bewegen unter Hinzuziehen erforderlicher Lagerungshilfen
    • Essen zubereiten, bewegungsbeschränkten Patienten das Essen anreichen
    • Behandlungspflegerische Tätigkeiten entsprechend der Qualifikation unter Anleitung einer Pflegefachkraft im Einzelfall und unter Beachtung aller hierzu einschlägigen Bestimmungen und gesetzlichen Regelungen
    • Mithilfe bei speziellen Pflegemaßnahmen und Krankenbehandlungen nach Anweisung
    • Unterstützung der Pflegefachkräfte bei der Erstellung und Evaluation individueller Pflegeplanungen
    • Vollständiges und lückenloses Führen der Pflegedokumentation im eigenen Kompetenzbereich
    • Mitarbeit bei der Sicherstellung des Pflegeprozesses
    • Patientenbeobachtung und schnellstmögliche Berichterstattung über Veränderungen in der Pflegesituation an die Verantwortliche Pflegefachkraft
    • Sicherstellung der Pflege- und Versorgungsqualität
    • Anleitung und Motivation der Patienten zur Übernahme und Wiedererlangung verlorener Fähigkeiten
    • Einbeziehung pflegender Angehöriger in die pflegerischen Maßnahmen
    • Teilnahme an Dienst- und Fallbesprechungen
    • Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsveranstaltung
    • Durchführung qualitätssichernder Tätigkeiten nach Anweisung

    Stellenbeschreibung für die Altenpflegehilfskraft

    1. Bezeichnung der Stelle
    Altenpflegehilfskraft

     

    2. Ziele
    Erbringung professioneller, kontinuierlicher Pflegeleistungen für Patienten im häuslichen Bereich im Einklang mit der ärztlichen Verordnung mit dem Ziel:

    • Die Gesundheit oder die Selbständigkeit vitaler Funktionen von Menschen zu schützen, zu bewahren, wiederherzustellen
    • Die Aufrechterhaltung des Status, die Eingliederung oder Wiedereingliederung von Personen in ihrem neuen oder gewohnten Lebensbereich zu erleichtern
    • Führung einer Pflegedokumentation in Übereinstimmung mit dem Pflegeplan
    • Beratung von Patienten und deren Angehörigen
    • Erkennen der eigenen Grenzen und Fähigkeiten
    • Sicherstellung des Pflegeauftrages durch Unterstützung von Arbeiten der Pflegedienstleitung

     

    3. Arbeitszeit und Urlaubsregelung
    bedarfsorientierter Einsatz. Die Urlaubsregelung erfolgt laut Arbeitsvertrag nach Absprache mit dem Inhaber.

     

    4. Stellung im ambulanten Pflegedienst
    Direkte Vorgesetzte:

    • Geschäftsleitung
    • Verantwortliche Pflegefachkraft
    • Stellvertretende Pflegefachkraft
    • Pflegefachkraft

     

    5. Grundlegende und Persönliche Anforderungen

    • Einwandfreies Führungszeugnis
    • Vorhandener Führerschein zum Führen eines Dienstwagens
    • Nachweis von Schulungsmaßnahmen
    • Die Befolgung der ärztlichen Anweisungen und Anordnungen zur Sicherstellung der medizinischen Behandlung
    • Professionelle Ausführung einer qualifizierten Pflege
    • Eigenverantwortliches Arbeiten
    • Psychosoziale Zuwendung und Kooperation mit den anvertrauten Patienten
    • Information der Pflegedienstleitung, eventuell der Angehörigen oder des behandelnden Arztes über relevante Veränderungen hinsichtlich der Pflege, Behandlung, Anordnung usw.
    • Korrekte Dokumentationsführung mit aktuellen und vollständigen Eintragungen
    • Lückenloser Pflegeverlauf
    • Einhaltung der Schweigepflicht gegenüber Dritten

     

    6. Aufgaben und Tätigkeiten

    • Unterstützung bei der Grundpflege
    • Körperganzwaschung oder Teilwäsche, Hautpflege
    • Verabreichung von Vollbädern, Teilbädern und Duschen
    • Aufklärung des Patienten und seiner Angehörigen zur Sauberkeit und Hygiene
    • Durchführung einer Haarwäsche, Nagelpflege und Fußpflege
    • Mund- und Prothesenpflege
    • Hilfe beim Ankleiden
    • Betten und Umbetten bei Bettlägerigkeit
    • Lagerung und Lagewechsel eines Kranken in einer Stellung gemäß seiner Behinderung
    • Prophylaktische Maßnahmen
    • Ernährungsberatung und Überwachung
    • Aktive und passive Mobilisationsunterstützung
    • Gesundheitsaufklärung, Krankheitsverlauf, Infektionsprophylaxe und Therapiedurchführung
    • Subkutane Injektionen (anzupassen an das jeweilige Bundesland)
    • Krankenbeobachtung
    • Überwachung der Vitalzeichen von Puls, Blutdruck und Temperatur
    • Überwachung der Ausscheidung
    • Blasenspülung (ohne Einführung eines Katheters)
    • Einreibung mit medizinischen Salben, Pasten und Gels
    • Verabreichung von verordneten Medikamenten
    • Verabreichung von Augen-, Ohren- und Nasentropfen / -salben
    • Verabreichung und Überwachung von Aerosolen und Inhalationen
    • Wickel und feuchte Umschläge und/oder Kühlelemente
    • Umgang mit Sterilgut und dessen Aufbewahrung
    • Hygienischer Umgang mit Pflegeutensilien
    • Wartung und Umgang mit medizinischen Geräten
    • Führung einer Pflegedokumentation